Posts Tagged ‘Witwenrente’

Alte Ehepaare sind besonders glücklich

Ältere Menschen wirken besonders glücklich, wenn sie zu zweit leben!

Hier, im Pflegeheim, ist es arg langweilig. Die Tage kommen und gehen, ohne dass etwas Aufregendes passiert. Andere Heimbewohner haben es besser als ich, sie werden mitunter von Kindern oder Enkelkindern besucht, mit denen sie dann Mensch-ärgere-Dich nicht oder sogar Mau-Mau spielen. Am besten sind jene Heimbewohner dran, die zu zweit leben: alte Ehepaare, die sich schon von früher her kennen und auch an diesem trostlosen Ort zwei, drei Stunden pro Tag gemeinsam verbringen.

Mann und Frau sitzen dann auf einer Parkbank und füttern die Spatzen, abends sehen sie sich gemeinsam die Tagesschau an. Auch halten diese Ehepaare zusammen – sie zerren im Gemeinschaftsraum schon mal einen Mitbewohner vom Stuhl, wenn dieser sich zu lange vorm Heimrechner aufhält. Schließlich möchte sich jeder mal etwas im Internetz ansehen, beispielsweise Kurzfilme mit schönen Liedern des beliebten Sängers Bata Illic.

Alter, einsamer Mann im Stadtpark

Alte Männer ohne Gattin sind oft einsam: Endstation Stadtpark!

Ja, es würde mir durchaus gefallen, eine Frau an meiner Seite zu wissen. Andere Heimbewohner fragen mich häufig, welche Eigenschaften – nach meinen redlichen Vorstellungen – meine zukünftige Gattin denn vorweisen sollte. Das Alter einer Frau ist mir generell unwichtig, sie sollte nur jung sein. Es ist selbstverständlich, dass sie noch nie eine sexuelle Beziehung zu einem Mann gehabt haben darf, da Sexualität etwas Widernatürliches ist. Auch in unserer Beziehung wird keine Sexualität stattfinden, sondern die Keuschheit wird unser oberstes Gebot sein!

Besonders wichtig wäre es mir, wenn sie eine ansehnliche Summe auf dem Giro- bzw. Sparkonto vorweisen könnte (Witwenrente, Erbschaften, Lottogewinne – oder ähnliches). Denn ich bekomme von der Heimleitung sehr wenig Geld zugeteilt, so dass ich mir keinen tragbaren Heimrechner (unredlich „Notebook“) leisten kann. Mit einem solchen Gerät wäre ich nicht mehr auf den veralteten, schmuddeligen Rechner im Gemeinschaftsraum angewiesen. Um meine Bedürfnisse zu finanzieren, kann meine zukünftige Gattin meinetwegen auch frühmorgens Zeitungen austragen, denn redliche Arbeit adelt schließlich!

Diese Frau käme grundsätzlich als meine Gattin in Frage, zumal sie einen tragbaren Heimrechner besitzt. Allerdings ist sie zu betagt.

Meine zukünftige Begleiterin sollte es für normal halten, dass ich manchmal Anfälle bekomme. Da werfe ich mich dann auf den Boden, schlage wild um mich und schreie laut. Dies ist aber für sie nicht gefährlich. Sie müsste schwere Gegenstände heben können (beispielsweise einen Kasten Mineralwasser in mein Zimmer hinaufbringen), da ich aus Altersgründen nicht sehr kräftig bin.

Äußerlichkeiten sind mir gleichgültig, sie sollte nur sehr hübsch sein und Kleidung tragen, die ihre schlanke Figur zum Ausdruck bringt. Die Grazie einer Frau erheitert das Herz des Mannes. Wenn sie so gut kochen könnte, wie es einst meine Mutter vermochte, würde mir das sehr gefallen. Auch sollte sie stets meine Sachen sauber halten (meine Haarbürste reinigen, meine Leibwäsche täglich kontrollieren, meine Schuhe putzen). Da solche Tätigkeiten für eine Frau spezifisch sind, werden sie diese Arbeiten auch redlich erfreuen.

Bei unterschiedlichen Meinungen hat meine zukünftige Gattin nachzugeben, da ich immer Recht habe. Wie Sie sehen, bin ich ein großzügiger, toleranter und liebenswerter Mann. Falls Sie eine Frau sind, und der Meinung, dass Sie meinen redlichen Vorstellungen entsprechen, schreiben Sie mir einfach einen Kommentar, hier, direkt unter diesem Artikel!

Opa auf Parkbank

Alleinstehende Männer wirken oft wie bestellt und nicht abgeholt!

Read Full Post »