Posts Tagged ‘Sigmund Mutznock’

Terror und Gewalt im Altersheim

Lüsterne Übergriffe und andere Gewaltausbrüche sind auch im Altersheim keine Seltenheit

Liebe Leserinnen und Leser,

mehrfach wurde mir der Vorwurf gemacht, ich würde ältere Leute „automatisch“ als redlich darstellen, die Jugend hingegen hätte ich „auf dem Kieker“. Tatsächlich hat die Wissenschaft uns ja gezeigt, dass das menschliche Gehirn ein Leben lang wächst. Somit dürfte es als erwiesen angesehen werden, dass ältere Personen grundsätzlich klüger sind als jüngere. Wer klug ist, ist häufig auch redlich.

Selbstverständlich sind auch Ausnahmen zu beobachten, beispielsweise die Fälle „Sigmund Mutznock“ und „Hertha von Hartenfels“. Beide Personen – obwohl längst dem Jugendalter entwachsen – waren sogenannte falsche Fuffziger.

Es gibt überdies Menschen, die im gesetzten Alter von 70 Jahren zu unredlichem, unkeuschem Verhalten neigen. In Rheinland-Pfalz kam es zu einem Vorfall, der einmal mehr beweist, dass lüsternes Begehren und Gewalttätigkeit Hand in Hand gehen. Die „Stern“-Zeitung berichtet von einem 70-Jährigen, der eine 89-Jährige mit seinem Rollator verletzte, weil diese nicht auf seine widerlich-triebhaften Annäherungsversuche einging! Das alles spielte sich in einem Seniorenheim ab:

Verschmähter 70-Jähriger rammt Angebetete mit Rollator

Äußerst rabiat hat ein 70-jähriger Bewohner eines Seniorenheims in Rheinland-Pfalz reagiert, nachdem seine 89-jährige Angebetete ihn abblitzen ließ. Wie die Polizei in Germersheim am Donnerstag mitteilte, stieß der Mann der Frau am Mittwoch „mehrfach den Rollator an ihr Bein, so dass diese leicht verletzt wurde“. Die Polizei habe zwischen den beiden vermitteln müssen.

Grund für den Gewaltausbruch war nach Polizeiangaben, dass die Frau „seine Gefühle nicht erwiderte“ und ihm „zudem von ihren Gefühlen für einen anderen Mann berichtete“. Gegen den Mann solle ein Ermittlungsverfahren eingeleitet werden.

Redlichkeit fällt einem also nicht – wie selbstverständlich – im Alter zu. Es gibt es Menschen wie mich, die bereits redlich geboren wurden; alle anderen müssen sich ein anständiges Benehmen immer und immer wieder neu erarbeiten.

Ich wünsche Ihnen, liebe Leserinnen und Leser, für diesen tagtäglichen Kampf alles Gute und viel Kraft!

Ihr Johannes Kaplan

Read Full Post »

Reinhard Pfarrpfeifer , ein unredlicher Lump

Reinhard Pfarrpfeifer

Liebe Leser, liebe Leserinnen,

ein ehemaliger Internetzbenutzer, den ich aus alten Tagen kenne, ist Reinhard Pfarrpfeifer – ein Mensch, den ich lange Zeit für redlich hielt, mit dem mich viele Jahre einer vermeintlich redlichen Freundschaft verbanden. Er betrieb eine Heimseite, die auf den ersten Blick moralisch einwandfrei wirkte. Diese Heimseite existiert noch als Blaupause auf den Festplatten eines Internetz-Archivs. Eines Tages entpuppte sich Pfarrpfeifer als Verräter, der mir einen Dolch in den Rücken stieß. Natürlich nur in übertragenem Sinne.

Es begann damit, dass ich mir im Frühjahr des Jahres 2006 einen Ko-Moderator in mein wunderschönes Forum holte: den angeblichen Internetz-Psychologen Sigmund Mutznock, er schien mir vertrauenswürdig zu sein. Damals litt ich unter Kopfschmerzen und bösen Träumen und war froh, ein Faktotum gefunden zu haben, welches mir einfache Tätigkeiten abnehmen konnte.

Der Charakterlump Sigmund Mutznock

Sigmund Mutznock

Ich ahnte nicht, welch falsches Spiel der Unhold trieb: es handelte sich um einen Hochstapler und Intriganten, der gemeinsam mit Pfarrpfeifer finstere Pläne schmiedete. Eine Weile erledigte er seine Arbeit als Ko-Moderator ordentlich, schimpfte aber plötzlich wie ein Rohrspatz über meine alljährlichen Spendenaufrufe. Mein Forum kostete mich immerhin 50 DM im Jahr, außerdem wollte ich mir auch mal eine Extraflasche Mineralwasser gönnen. Die Spenden sammelte ein wahrer Freund, der Regulator Hopfensprung, für mich ein.

Unter der Überschrift „Wo soll das alles noch hinführen?“ verfasste Mutznock eine Schmähschrift, er redete das Johannes Kaplan-Forum schlecht … bald würde es ein anderes, wirklich redliches Forum geben. Wohlgemerkt: das tat er öffentlich, in MEINEM Forum! Zur Krönung warf er mir vor aller Welt Augen seinen Posten als Ko-Moderator vor die Füße, während sich sich Pfarrpfeifer gleichzeitig weigerte, mir einen (versprochenen) kleinen Zuschuss zum Betrieb des Johannes-Kaplan-Forums zu überweisen.

Das war ein abgekartetes Spiel. Die beiden eröffneten nämlich daraufhin das Forum der guten Menschen, das ein großer Erfolg wurde. Mein eigenes Forum wurde hingegen immer unbeliebter, an manchen Tagen gab es nur zwei oder drei neue Einträge. Reinhard Pfarrpfeifer und Sigmund Mutznock hatten einen Plan ersonnen, der aufgegangen war! Zusammen mit Gründen, die ich an anderer Stelle aufgezählt habe, führte dieser „Schuss in den Rücken“ dazu, dass ich im Juni 2006 meine Heimseite und das Johannes Kaplan-Forum löschte.

Das Forum der guten Menschen überlebte mich nicht lange, es wurde einige Monate später geschlossen. Ich empfand eine große Genugtuung, als man mir das erzählte. Der Betrüger „Freiherr“ von Gumpenbrunn (der im Internetz seit Jahren sein scheinredliches Unwesen treibt!) eröffnete zwar ein sogenanntes „Ersatzforum der guten Menschen“, welches aber nur von einer Handvoll unredlicher Langweiler aufgesucht wird und völlig bedeutungslos ist. Bedeutungslos wurden auch Reinhard Pfarrpfeifer und Sigmund Mutznock. Mutznocks Machwerk ist spurlos verschwunden – so wie er selbst.

Wieder einmal hat die Redlichkeit gesiegt!

Mit redlichen Grüßen,
Ihr Johannes Kaplan!

Fälscher und Lügner Reinhard Pfarrpfeifer

Diese Pfarrpfeifer-Porträts sind angeblich 1999 und 2005 entstanden. Nur 6 Jahre und ein solcher Altersunterschied? Deutlich ist links am Mund der gefälschte Bereich (Viereck!) zu erkennen!

Read Full Post »