Posts Tagged ‘Alten- und Pflegeheim’

Rentner retten Klima

Auch bei uns im Alten- und Pflegeheim wird über den Klimawandel gesprochen

Heute möchte ich über ein aktuelles Thema berichten, wir haben nämlich erst vor einigen Tagen im großen Aufenthaltsraum unseres Alten- und Pflegeheims darüber gesprochen. Früher war es nur in Afrika besonders heiß, bald soll es auch in Deutschland sehr warm werden.

Gegen das Klima hilft angeblich „Friday for future“, das ist Englisch und bedeutet „Schulschwänzen am Freitag“. Unsere Kinder, die nicht mehr richtig Lesen, Rechnen und Schreiben können, verzichten auf den Unterricht, um sich auf irgendwelchen Plätzen zu versammeln. Sie lachen dort, springen heiter herum und fühlen sich klüger als alle Erwachsenen.

Sachbeschädigung Herr Göllner

„Friday for future“: Herr Göllner mischt mit!

Herr Göllner meinte, er wolle auch einmal an so einer „Friday for future“-Versammlung teilnehmen, denn irgendjemand müsse ja was „gegen den Kapitalismus und diesen Donald Trump tun“. Er ereiferte sich heftig und glühte richtig mit seinem puterroten Kopf.  Es gehen in der Tat viele alte Leute zu „Friday for future“-Märschen … ich vermute, weil sie sich dann noch mal wie 15-jährige Pennäler fühlen können, unter all diesen jungen Leuten, die da die Schule schwänzen.

Doch, meine lieben Leserinnen und Leser, ist Herr Trump wirklich der Schuldige am Klimawandel?

Kinder und Jugendliche lernen bekanntlich alles durch Nachahmung. Eltern, Kindergärtnerinnen, Lehrer und sogar Pastoren reden den ganzen Tag vom Klimawandel. Darum tut die Jugend das natürlich auch! Heranwachsende besitzen ein nur teilweise arbeitendes Gehirn, sie schnappen irgendetwas auf und plappern es dann sogleich nach. Auf dem Schulhof unterhalten sie sich beispielsweise über „Zombies“ und „Aliens“, die die Menschheit bald angreifen würden. Das gab es im Fernsehen, also wird das wohl auch so sein, so glauben sie. Jugendliche verstehen auch den Klimawandel nicht – sie denken, Herr Trump oder „der Kapitalismus“ erwärmen irgendwie die ganze Welt.

In Wirklichkeit sind Jugendliche und Kinder schuld am Klimawandel! Jeder Einzelne von denen besitzt nämlich ein sogenanntes Smartphone.

Klingt das verrückt für Sie? Überlegen Sie einmal! „Handys“ werden durch sogenannte Mikrowellen betrieben, diese unsichtbaren Wellen erhitzen die Luft. Außerdem sind die Geräte selbst ebenfalls warm. Ein einzelnes „Smartphone“ macht da nicht viel aus … doch auf unserer schönen Erde gibt es Abermilliarden dieser unredlichen Geräte. Die Umwelt wird also völlig verstrahlt, die Luft wie von einem riesigen Ofen aufgeheizt. Sehen Sie, so verrückt ist das also gar nicht, was ich da sage!

Wenn es den jungen Menschen und auch den Rentnern, die sich bei der Jugend anbiedern, ernst mit dem Umweltschutz ist, dann bitte „Smartphones“, „Tablets“, „Playstations“ usw. heute noch in den Sondermüll werfen … oder wenigstens in einem Alten- oder Pflegeheim abgeben.

Das werden sie aber nicht machen. In Wirklichkeit haben diese vorgeblichen Umweltschützer gar keine Lust zur Schule zu gehen, sie wollen nur faulenzen und auf der Straße Unfug treiben. Zur Strafe dafür sollte die Versetzung ins nächste Schuljahr nicht mehr in Frage kommen.

Leider klatschen die meisten Erwachsenen Beifall zum „Friday for future“-Unfug. Allen voran unsere Bundeskanzlerin, die Zeitungen und das Fernsehen.

Oma und Opa fühlen sich dank des Klimawandels wieder jung

 

Seit wann zahlen Schüler „unsere Rente“?

Die faule Greta Thunberg

Stiftet unsere Kinder zu Unfug an: Greta Thunberg, die Königin der Dummen!

Read Full Post »

Sachbeschädigung Herr Göllner

Charakterschwache Menschen wie Herr Göllner fühlen sich vom „Sturm der Liebe“ magisch angezogen!

Vor kurzem habe ich aus einem Grund, den ich nicht preisgeben möchte, Hausarrest bekommen. Drei Wochen lang sollte ich allein in meiner Stube hocken … oder meine Zeit unten im Gruppenraum verbringen.

Ich entschied mich dafür, mit den anderen Heimbewohnern fesselnde Kobel- oder Ratespiele zu spielen und auch mal lehrreiche Gespräche mit ihnen zu führen. Doch daraus wurde nichts! Alle hocken nämlich unentwegt vor dem Fernseher, sehr beliebt dabei ist Serie „Sturm die Liebe“. Der verdorbene Herr Göllner kommt jedesmal wie ein Verrückter in den Gruppenraum gestürzt, um bloß keine Folge zu verpassen. „Sturm der Liebe“ wird nämlich tagtäglich gesendet, es gibt bereits mehrere tausend Folgen und ein Ende ist nicht abzusehen.

Um Sie zu warnen, liebe Leserinnen und Leser, werde ich die Handlung dieses unwürdigen Schauspiels für Sie beschreiben:

Der ganze Mumpitz spielt in einem bayerischen Provinzhotel, dem „Fürstenhof“. Die Hauptperson ist eine gewisse Alicia Lindbergh, die, obwohl erst 17 Jahre alt, schon Chefärztin in einem Krankenhaus ist, das grundsätzlich nur einen einzigen Patienten beherbergt. Meistens ist dieser Patient irgendein Verwandter oder Intimfreund von Frau Dr. Alicia Lindbergh.

Frau Dr. Alicia Lindbergh ist trotz ihrer Jugend verheiratet, und zwar mit dem 65-jährigen Christoph Saalfeld – ein Trunkenbold, der sogar schon mal mit einer anderen Frau verheiratet war! Dieser geschiedenen Ehefrau hat er einen Mord angehängt, um die gemeinsamen Söhne für sich alleine zu haben. Die Söhne sind inzwischen erwachsen, einer wurde homosexuell und der andere bekam den Namen Viktor. Viktor ist ein ehemaliger Tankstellenräuber, der die Frau seines Vaters begehrt, also die siebzehnjährige Chefärztin Alicia Lindbergh. Viktor war zuvor mit der magersüchtigen Brandstifterin Jessica liiert.

Frau Dr. Alicia Lindbergh hat zu allem Unglück einen „Doping“-Sportler als Bruder (Paul). Paul ist blind, weil ihm ein liebestolles Stubenmädchen (Romy) eine „Drohne“ gegen den Kopf hat fliegen lassen. Romy liebt Paul und gibt sich deswegen als ihre eigene Schwester Lucy aus. Paul bemerkt den Schwindel nicht, weil er ja blind ist.

Das jugoslawische Stubenmädchen Melli hat (obwohl sie erst 50 ist) den 75-jährigen Koch André geheiratet. Zwischendurch war Melli mit einem russischen Asylbetrüger zusammen. Den greisen Chefkoch André stört das nicht. Schöne Verhältnisse sind das! In der Hotelküche des „Fürstenhofs“ trägt übrigens keiner eine Kochmütze, stattdessen haben alle immerzu weiße, saubere Kleidung an. Das sollte unbedingt dem Gesundheitsamt gemeldet werden!

Dann gibt es noch das Küchenmädchen Tina Kessler. Die übergewichtige junge Frau wird von allen bewundert, weil sie ein uneheliches Kind in die Welt gesetzt hat. Der Vater des Säuglings ist ein zwischenzeitlich verstorbener Krimineller.

Die Hotelbesitzer (Charlotte und Werner Saalfeld) haben im Alter von ungefähr 90 Jahren geheiratet, danach wanderte Charlotte nach Afrika aus, um Brunnen für hungernde Buschkinder zu bohren. Werner Saaldfeld ist im „Fürstenhof“ geblieben und bekommt dort einmal pro Monat einen Herzinfarkt, was ihm aber nichts auszumachen scheint.

Glauben Sie bitte nicht, ich hätte mir das alles nur ausgedacht! Solch einen Lotterkram bietet das Staatsfernsehen seinen Zuschauern an, die offenbar auch noch begeistert darüber sind, dass sie derart verdummt werden. Was können wir redlichen Menschen tun? Schreiben Sie einen Brief ans Fernsehen, dass Sie Ihre Rundfunkbeiträge nicht mehr zahlen werden, wenn der „Sturm der Liebe“ nicht umgehend abgesetzt wird.

Wir redlichen Menschen dürfen uns nicht alles gefallen lassen!

Sturm der Liebe Darsteller

Der Tankstellenräuber Victor (links), die Amateur-Ärztin Alicia (mitte) und der Trunkenbold Christoph Saalfeld (links) sind die Helden beim „Sturm der Liebe“!

 

„Doping“-Sportler Paul Lindbergh wird von seiner siebzehnjährigen Schwester auf seinen geistigen Zustand hin untersucht!

Read Full Post »